Informationen aus den Gremien

Experten und Fachleute von Mitgliedsunternehmen treffen regelmäßig in Fachgremien zusammen, um interessante Entwicklungen der Branche zu gestalten und zu verfolgen.
Politische Meinungen z.B. hinsichtlich Normung und Regelsetzung spielen im Austausch hier eine ebenso große Rolle wie technisch-fachliche Informationen und Knowhow.
Aktuelle und zentrale Themen werden aufgegriffen und in den jeweiligen politischen und technischen Ausschüssen entsprechend vertreten.

Aktuelle Fachthemen die derzeit bei den Mitgliedern im Fokus stehen:

Komponentennormung CEN/TC 58

figawa wirkte intensiv über den VHB und den europäischen Controlsverband an der europäischen Normung von Gasregel- und Sicherheitseinrichtungen in CEN/TC 58 mit. Der Hauptteil der Finanzierung erfolgte über den VHB, der zu den großen Förderern des zuständigen Normenausschusses (DIN NHRS) gehört. Durch das DIN wird seit Jahren erfolgreich das Sekretariat der Arbeitgruppen TC 58/WG 11 (Generics), WG 12 (Electronics), WG 13 (Mechanics) und WG 14 (Sensors) geführt, Titel und Anwendungsbereich des europäischen Normungsgremiums CEN/TC 58 wurden auf Controls für flüssige Brennstoffe erweitert und finden daher auch vermehrt das Interesse des VHB Arbeitskreis Öl.

Koordination mit der ISO-Normung

Aus strategischen Gründen besteht seitens der Komponentenhersteller großes Interesse, die europäische Normung auf der ISO-Ebene einzubringen. Dies erfolgt in enger Abstimmung mit der entsprechenden Gerätenormung in ISO/TC 161 (Gas- und Ölbrenner) und ISO/TC 244 (Industrielle Feuerungen). Ein Ziel ist es, aus den bestehenden Normen für Thermoprozessanlagen in Japan, USA und EU (EN 746) eine internationale Norm abzuleiten.

Abstimmung mit europäischer Gerätenormung

CEN/TC 47, TC 109, TC 131, TC 299 Der VHB-Arbeitskreis Öl hat sich für die Normung eines Referenz-Heizöls ausgesprochen, da für Komponenten im Betrieb mit Gemischen aus fossilen und biogenen Heizölen besondere Bedingungen hinsichtlich Viskositäten, chemischen Beständigkeiten, etc. von Bedeutung sind.

Normenablösung/Neuzertifizierung

Das Beratungsgremium zur GAD (GADAC) behandelte das Verfahren, das den Übergang harmonisierter Normen regelt. Die Controlsindustrie
meldete sich hier über den VHB und afecor mit eigenen Vorschlägen zu Wort. Der jetzt bei GADAC zur Diskussion stehende Vorschlag sieht
eine Neuzertifizierung nur dann vor, wenn eine herstellerseitige Bewertung hierfür Anhaltspunkte gibt. Diese Vorgehensweise lässt eine Dynamik in der Norm-Entwicklung zu, ohne die Zertifizierung von Produkten unnötig zu erschweren.

Safety Integrity Levels

Die probabilistischen Prinzipien der Ansätze nach SIL und PL für die Risikobewertung in den Bereichen Elektronik und Mechanik wurden mit dem Ziel erörtert, eine praxisgerechte Anwendung in der Heizungstechnik zu finden. Die deterministischen Ansätze der bewährten Produktnormung sollten weiterhin genutzt werden.

Technische Regel Öl-TRÖl

Intensiv brachten sich die VHB-Mitgliedsfirmen bei der Fortschreibung der TRÖl 2.0 ein. Es steht nunmehr der Abgleich zu den beiden Teilen der TRwS 791 Heizölverbraucheranlagen an. Im Juli 2016 nimmt der Redaktionskreis wieder seine Arbeiten dazu auf.

Informationen aus dem Arbeitskreis ÖL

Treffen des Arbeitskreises Öl in Köln (02.06.2016)

In dem Treffen des Arbeitskreises Öl wurden die folgenden Schwerpunktthemen behandelt:

  • Diskussion über den ersten Entwurf einer überarbeiteten EnEV, Konsequensen des neu geforderten Primärenergie-Faktor Öl
  • Aktuelle Themen des Normungsauschusses "Komponenten für Ölbrenner und Ölversorgungsanlagen
  • Aktivitäten CEN/TC 47/WG4
  • Diskussion zum EU-GH-Urteil und der daraus resultierenden MBO (Entwurf)
  • Sachstand zur Stellungnahme des VHB zu dem Entwurf der Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen VV TB
  • Geplanter AIF-Antrag zum Thema Materialbeständigkeit bei FAME-Zusatz durchdas OWI

Treffen des Arbeitskreises Öl in Köln (20.01.2016)

Arbeitskreis Öl im VHB mit neuer Spitze:

Unternehmensinteressen sollen noch stärker vertreten werden durch Intensivierung der Zusammenarbeit und Ausbau des Netzwerks

Anlässlich der AK Öl Sitzung am 20.Januar 2016 in Köln wurde die Führung des Arbeitskreises Öl neu gewählt: Neuer Vorsitzender ist Ralf Schröder vom Komponentenhersteller AFRISO und stellvertretender Vorsitzender Dr. Harald Richter von GOK Regler- und Armaturen-Gesellschaft,
Gemeinsam wollen sie die Interessen, der im Bereich der Heizölverbraucheranlagen tätigen Unternehmen stärker in den Mittelpunkt der Aktivitäten stellen. Die Zusammenarbeit z.B. mit dem BDH, der UNITI, dem IWO und OWI soll intensiviert und das Netzwerk mit anderen im Öl-Bereich beteiligten Verbänden und Organisationen ausgebaut werden.

Treffen des Arbeitskreises Öl im Verbandshaus der figawa in Köln (19.03.2015)

Zu den Themenschwerpunkten des Arbeitskreises Öl gehört derzeit die Erstellung einer neuen technischen Regel, der CENT/TR „Beständigkeit metallischer Werkstoffe gegenüber flüssigen biogenen Brennstoffen“. Bisher veröffentliche Studien haben in der Vergangenheit zum Teil unterschiedliche wie auch widersprüchliche Ergebnisse zu diesem Thema geliefert. Hierin zeigte sich für den VHB die Notwendigkeit den derzeitigen Wissenstand anhand einer Literaturstudie zu aktualisieren und neu zu bewerten. Ein fortgeschrittener Entwurf der CENT/TR ist mittlerweile vorgestellt und muss nun durch das DIN bei CEN als Technische Regel beantragt werden. Aus diesem Entwurf kann ein in Europa gültiges Dokument, bezüglich der Werkstoffbeständigkeiten gegenüber flüssigen biogenen Brennstoffen, entstehen, das als solches bislang offiziell nicht vorhanden ist.

Des Weiteren setzt sich der Arbeitskreis Öl mit der effizienten Ermittlung von Änderungen zu produktrelevanten Vorschriften und Normen auseinander. Ein externes Normungsmanagement (Regulatory Intelligence) der Firma Globalnorm könnte es Mitarbeitern erleichtern, das umfangreiche Angebot an Informationen zu produktrelevanten Normungs-und Gesetzgebungsänderungen zu ermitteln.

Weitere Themen aus den Bereichen Normung, Verordnungsgebung und Marktentwicklung sind u.a. das Handbuch „Technische Regeln Ölanlagen“ (TRÖl), der Entwurf der Vierzehnten Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz (Druckgeräteverordnung) - 14. ProdSV, die Fertigstellung der prEN 13160 Teile 1 bis 7 Leckanzeigesysteme sowie die Überarbeitung der EN 549 Elastomere.

Weitere Informationen erhalten Sie unter oder

Informationen aus dem Arbeitskreis WLE

Treffen des Arbeitskreises Direktbeheizte Lüftungssysteme DLS in Möhnesee bei Schulte-Hallenheizung
(12.05.2015)

Der Arbeitskreis DLS setzt sich derzeit mit den zukünftigen europäischen Rahmenbedingungen von Warmlufterzeugern auseinander. EURO-AIR erarbeitet zurzeit eine neue Normung, die die bestehenden Normungen in einer Norm zusammenfasst.
Ein weiteres Thema in diesem Bereich ist die Ecodesign Richtlinie für Warmlufterzeuger bezüglich der Wirkungsgrade und NOx Emissionen, deren Inkrafttreten in zwei Stufen in den Jahren 2017 und 2019 erfolgen soll. Der Arbeitskreis leitet daraus ab, dass die Berechnung der Wirkungsgrade nach Ecodesign sorgfältig mit konservativen Ansätzen erfolgen sollte sowie bereits berechnete Wirkungsgrade kritisch geprüft und ggfs. korrigiert werden müssen.

Desweiteren wird über wesentliche Begriffsbildungen u.a. beim „EnEV Bonus“ diskutiert. Für die Beschreibung der in der EnEV enthaltenen Ausnahmeregelung der dezentralen Hallenheizungen wird der Begriff „Systemeffizienz für dezentrale Hallenheizungen“ vorgeschlagen.

Der Arbeitskreis Direktbeheizte Lüftungssysteme (AK DLS) benennt sich in Arbeitskreis Warmlufterzeuger (AK WLE) um.

Die folgenden Öffentlichkeitsarbeiten wurden erfolgreich realisiert: DLS-Studien-Folder für Mitglieder, Pressemitteilung DLS-Studie, EnEV-Flyer für Mitglieder, Pressemitteilung EnEV-Bonus, IKZ-Beitrag Pro & Contra (März 2015), SHT-Leserbrief Aktion (April 2015) sowie die EnEV-Einwandbehandlung.

Zudem wurde beschlossen, den EEEEH-Leitfaden in einer Kick Off Veranstaltung gemeinsam mit dem BMWi und der KfW in der IHK Potsdam vorzustellen.

Im Rahmen des EEEEH Vorhabens wurde die KfW Förderung von Nichtwohngebäuden initiiert. Der KfW wurden Vorschläge für Mindeststandards der Heizungstechnik für eine Förderung zur Verfügung gestellt.

Desweiteren sind für das EEEEH Vorhaben zwei Folgeprojekte geplant. Zum einem ist dies, die Ermittlung der „Technischen Grundlagen zur besseren Integration von Hallengebäuden in das bestehende Regelwerk (EnEV, EEWärmeG) und zur Entwicklung von gebäudeindividuellen Sanierungsfahrplänen für Hallengebäude.
Zum anderem soll ein Leitfaden analog dem EEEEH Leitfaden für das Nichtwohngebäude Schwimmbad erstellt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter oder

Informationen aus dem technischen Ausschuss

1. Sitzung technischer Ausschuss 2015 in Wahlstedt
(24.02.2015)

Die Themenschwerpunkte des TA liegen derzeit u.a. auf dem Entwurf der Geräteverordnung. Hierbei geht es um eine Anpassung an das „New Legislative Framework“ und ein horizontales Dokument mit Mustervorschriften zur Vereinheitlichung des Regelwerks.
Des Weiteren beschäftigt sich der TA derzeit mit einem formalen Einspruch zur EN521, mit dem Guideline Dokument ErP Los 1 der BDED-AC (Boiler Efficiency Directive) sowie mit der Ausnahmeverlängerung der RoHS2.

Das Monitoring der Elektrotechnischen Normung bei IEC steht bei dem TA ebenso im Fokus, wie die Komponentennormung CEN, die E DIN EN 16678 -2013-10. Hier besteht weiterhin das Bemühen, die weiteren Aktivitäten bei ISO/TC 161 zu starten.

Hinsichtlich der Komponentennormung global - ISO/TC 161 sind die wesentlichen Arbeitsfelder u.a. die Überarbeitung der Kopfnorm, die an die aktuelle EN 13611 anzugleichen ist sowie die Überarbeitung der Druckreglernorm ISO 23551-2 in bestmöglicher Anpassung an die um Nulldruckregler und den pneumatischen Verbund erweiterte EN 88-1.
Das Datum zur Veröffentlichung der 5. Edition der Kopfnorm IEC 60730-1 wird im Jahr 2016 liegen.

Weitere Normungsentwürfe und Normungsanträge laufen für CEN/TC 4 und CEN/TC 131 (Brenner Öl/ Gas europäisch, für CEN/TC 57 (Zentralheizungskessel), sowie für ISO/TC 109 (Brenner Öl/ Gas global).
Ein neues vorgeschlagenes Normungsprojekt stellt die ISO TC 224 (Thermoprozessanlagen) zum Thema „Thermal Process Equipment“ dar. Es handelt sich dabei um Anlagen zur thermischen Behandlung von Öl oder Gas im Zuge der Erschließung und des Transports.

Darüber hinaus setzt sich der TA mit der Harmonisierung der Gasqualität, mit kritischen Inhaltsstoffen von Biomethan (z.B. Siloxan), mit der Stellungnahme zu Konfliktmineralien sowie mit dem EU-Projekt „Smart-Appliances“ auseinander.
Ein neues Los 33 für Geräte, die auf kommunizierte Lastschwankungen im Stromnetz reagieren können, wurde von der Kommission gestartet. Dies betrifft sowohl Heizungen als auch die Vernetzung. Die Vorstufe von Los 33 wird dabei vom VHB begleitet.

Weitere Informationen erhalten Sie unter oder

 

end faq